Weißt du wieviel Sternlein stehen?

Projekt Sterneninsel Pellworm

Weißt du wieviel Sternlein stehen?

Sternenfreunde aufgepasst, denn hier gibt es was zu gucken!
Neben der Nordsee, der Tierwelt und der Ruhe kommt nach dem Sonnenuntergang ganz allmählich eine weitere Besonderheit der Insel zum Vorschein - der Sternenhimmel!
Während in den Großstädten die Nächte schon gar nicht mehr richtig dunkel werden, sieht man auf Pellworm bei Dunkelheit die Hand vor Augen nicht mehr. Gerade weil die Insel mitten im Nationalpark Wattenmeer so dünn besiedelt ist und auf vernünftig ausgerichtete Beleuchtung geachtet wird, kann die sogenannte Lichtverschmutzung ganz gering gehalten werden. Und diese Mühe wird mit einem gigantischen Sternenhimmel und dem seltenen Blick auf die Milchstraße belohnt.

Pellworm und die Sterne

Licht ist heutzutage allgegenwärtig. Es gibt dem Menschen ein Gefühl von Sicherheit. Das Dunkle symbolisiert das Ungewisse, wirkt für den ein oder anderen sogar bedrohlich. Das Licht verlängert uns den Tag bis tief in die Nacht und gibt dem Menschen beinahe unendliche Freiheiten – Dinge wie Reisen oder Lesen sind in der Nacht nur dank des Lichts möglich. Trotz alledem nimmt das Licht auch.

Schätzungen zufolge kann etwa ein Drittel der Weltbevölkerung die Milchstraße von ihrem Wohnort aus nicht mehr sehen. Die Lichtverschmutzung in und um Städte ist heutzutage so stark, dass man den Sternenhimmel nur noch sehr eingeschränkt erahnen kann. Straßen- und Gebäudebeleuchtung, sowie riesige Leuchtreklamen strahlen so viel Licht in den Himmel ab, dass die Sterne hinter einer gelblichen Lichtdunstkuppel verschwinden. Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Sicht –  jedes Lebewesen leidet unter der Dauerbeleuchtung.

Auf Pellworm ist es dunkel. Wirklich dunkel. Wer nachts mit dem Fahrrad unterwegs ist, braucht in jedem Fall eine gute Lampe. Und das ist auch gut so, denn die Natur und auch der menschliche Organismus brauchen eine natürliche Dunkelheit, um einwandfrei funktionieren zu können.

Wir möchten ein Bewusstsein dafür schaffen, wie viele wichtige Vorteile die richtige Beleuchtung mit sich bringt. Und wie wertvoll und schützenswert die uneingeschränkte Sicht auf die Sterne und auf die Milchstraße ist. Wenn man nachts mit dem Fahrrad auf Pellworm unterwegs ist, bleibt man auch gerne einmal stehen, schaltet die Lampe aus und fühlt sich plötzlich ganz klein unter dem atemberaubenden Sternehimmel.

Tipps für Sternengucker

Warm anziehen

Der Zwiebellook ist hier am Meer Ihr bester Freund, denn auch im Sommer kann es in der Nacht ganz schön frisch sein. Mütze und Handschuhe sind hier, wo es fast nie windstill ist, keine schlechte Idee. Kuscheln Sie sich warm ein und genießen Sie den einzigartigen Blick in den Himmel.

Fernglas

Tagsüber hat man es zum Beobachten der Vogelschwärme oder Seehunde dabei, Ihr Fernglas hat aber auch nachts die Chance sein Können zu beweisen. Wer gerade kein Teleskop dabei hat, kann auch mit dem Fernglas die Sterne ein Stückchen weiter vom Himmel holen.

Dunkle Orte

Suchen Sie sich einen Ort der möglichst dunkel ist. Das ist hier auf Pellworm eine leichte Aufgabe. An einigen Orten der Insel finden Sie "Sternengucker-Bänke", die das Beobachten erleichtern. Oder radeln Sie zur nächsten Badestelle - aber vergessen Sie nicht die Decke zum Unterlegen!

Gewöhnungszeit

Ihre Augen brauchen Zeit, um sich an die Dunkelheit zu gewöhnen! Taschenlampen, Handydisplays und Co. sollten also lieber ausgeschaltet bleiben, solange Sie den Sternenhimmel beobachten. Immerhin brauchen die Augen bis zu 30 Minuten, um sich an das fehlende Licht zu gewöhnen.

Tageszeit

Erkundigen Sie sich, wann die Sonne an der Nordseeküste untergeht, denn richtig dunkel wird es frühestens anderthalb Stunden nach dem Sonnenuntergang! Erst dann entfaltet der Nachthimmel über dem Wattenmeer sein volles Potential und man kann auch die lichtschwachen Sterne erkennen.

Sicht

Achten Sie auf die Sichtbedingungen! Nicht nur ein wolkenbedeckter Himmel kann die Sicht trüben, auch ein heller Mond beeinträchtigt den Blick in die Sterne. In Mitteleuropa eignen sich vor allem Frühling und Herbst zum Sternegucken - die Sonne geht früh unter und Dunst trübt eher selten die Sicht.

Hilfsmittel

Auch mit bloßem Auge kann man viele Sternbilder erkennen. In der Tourist-Information finden Sie Flyer, die Ihnen beim Bestimmen der Sternanordnungen helfen. Oder testen Sie doch einfach eine der unten empfohlenen Apps, die Ihnen das Navigieren am Himmel erleichtern.

Geplante Plätze für Sternengucker

Badestelle Hörn

An der Badestelle Hörn ist ein Beobachtungsplatz für Profis geplant. Entstehen soll eine Sitzgelegenheit mit einem Tisch, der es ermöglicht, Equipment abzulegen und aufzustellen.

Abenteuerspielplatz Kaydeich

Auf dem Abenteuerspielplatz wird bald eine "Sternengucker-Bank" aufgestellt, die Platz für die ganze Familie bietet und durch die Lehnen-Neigung eine entspannte Beobachtung ermöglicht.

Abend- & Sternenveranstaltungen auf Pellworm

Sternenhochzeit auf Pellworm
Heiraten Sie bei wolkenlosem Himmel unter dem atemberaubenden Sternenzelt oder bei Vollmond.
Das Team der Hochzeitsagentur Friesen-Art macht dieses einzigartige Erlebnis für Sie möglich. Wenn nur das gleißende Licht des Leuchtturms und der Mond auf die Insel scheinen und der Sternenhimmel langsam seine volle Pracht zeigt, geben Sie sich im Sommer unter freiem Himmel das Ja-Wort.

Abendspaziergang "Pellworm bei Nacht" mit der Schutzstation Wattenmeer
Auch bei Nacht ist ein Spaziergang auf dem Deich ein echtes Erlebnis. Genießen Sie in wolkenlosen Nächten den atemberaubenden Sternenhimmel und erfahren Sie gleichzeitig etwas über die zahlreichen Bilder am Horizont, sowie über die erklingenden Vogelstimmen. Die Führung dauert etwa anderthalb Stunden.

Naturkundliche Fackelwanderung mit Watt- und Inselführer Gerd Clausen
Erkunden Sie Pellworm bei Nacht auf einer spannenden Fackelwanderung. Die Führung eignet sich für Groß und Klein und hat eine Strecke von ca. 2 Kilometern (Dauer: 1,5 Stunden). Die Wanderung startet am Freizeitbad PelleWelle.

Termine zu diesen und weiteren Veranstaltungen rund um die Sterne und dem Abendhimmel, finden Sie in unserem online Veranstaltungskalender und im Pellworm Heute.

Häufig gestellte Fragen

Ein Sternenpark ist ein von der International Dark-Sky Association (IDA) anerkanntes Gebiet (hierbei kann es sich um Ortschaften, Landschaften oder Regionen handeln), in dem eine sehr geringe bis gar keine Lichtverschmutzung gemessen werden kann. Die deutschen Vertreter der IDA ist die Fachgruppe Dark Sky der Vereinigung der Sternenfreunde.

Um zertifiziert zu werden, müssen "Bewerber" - also auch Pellworm - zudem eine hohe Bereitschaft nachweisen, die bereits herrschenden Bedingungen zu erhalten und zu verbessern. Im Rahmen dieser Bemühungen wurde bereits eine Lichtleitlinie von der Gemeinde erstellt. Des Weiteren ist ein Kriterium die verstärkte Öffentlichkeitsarbeit, die eine Sensibilisierung der Bevölkerung nach sich ziehen soll.

Unter Lichtverschmutzung versteht man die Aufhellung des Nachthimmels durch künstliche Lichtquellen, wie beispielsweise ungünstig gebaute Straßen- oder Gebäudebeleuchtung. Vor allem in den Großstädten spricht man mittlerweile von Lichtsmog - nachts glüht der Himmel regelrecht gelb und die Sicht auf die Sterne bleibt verwehrt.

Die Lichtverschmutzung beeinflusst aber nicht nur die Sicht auf die Sterne, sie hat auch weitreichende Auswirkungen auf Mensch und Natur. Häufig werden in Straßen- und Außenbeleuchtungen kaltweiße Leuchtmittel eingesetzt. Dieses ziehen viele nachtaktive Insekten an. Behoben werden kann dieses Problem, indem man warmweiße Leuchtmittel verwendet. Zugvögel, die nachts fliegen, lassen sich von zu vielen künstlichen Lichtquellen irritieren.

Auch wir Menschen leiden unter der Lichtverschmutzung - sie beeinflusst unseren natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus. Das Schlaf- und Ruhe-Hormon Melatonin beispielsweise, wird nur bei Dunkelheit produziert. Fehlt dieses und können wir uns nicht auf unsere eigene innere Uhr verlassen, kann es auf lange Sicht zu Schlafstörungen oder sogar weitreichenderen Krankheiten führen.

Was kann ich tun? - diese Frage stellen sich wahrscheinlich viele Gäste, Hausbesitzer und Vermieter auf der Insel. Deshalb hier ein paar Tipps:

Außenbeleuchtung:

  • Lichtquellen sollten nach oben abgeschirmt sein
  • Ist eine dauerhafte Beleuchtung wirklich notwendig? Statten Sie Zuwegung und Garten doch einfach mit Bewegungsmeldern aus!
  • Achten Sie darauf, Leuchtmittel mit wenig Blauanteil einzusetzen. Warm-weißes Licht ist nicht nur angenehmer für die Augen, sondern lockt auch sehr viel weniger Insekten an.

Die Gemeinde Pellworm hat den Nachthimmel als eine besonders wertvolle und schützenswerte Ressource anerkannt und eine Lichtleitlinie erstellt. Untenstehend finden Sie die Lichtleitlinie im PDF-Format zum Download.

 

Links

Die Vereinigung der Sternenfreunde e.V. informiert regelmäßig über die aktuellsten Himmelsspektakel und Veranstaltungen.

Auf der Website des Planetariums in Glücksburg finden Sie unter anderem eine aktuelle Sternenkarte und das Vorstellungsprogramm.

Verschiedene Apps

Sternatlas

Die App Sternaltas bietet auch ohne die möglichen In-App-Käufe viele spannende Informationen.

Star Walk 2

Die kostenlose Version der App verrät Ihnen welche Sternenbilder sich am Nachthimmel über Ihnen befinden.

ISS Finder!

Die App ISS Finder! hilft Ihnen dabei, die Internationale Raumsstation am Himmel zu erkennen.

Kontakt Projektgruppe

Die Projektgruppe Sterneninsel freut sich auf Ihre Fragen und Anregungen!

E-Mail an die Projektgruppe senden

Weitere Informationen zu Pellworm